Ein anstrengender Tag


Gestern war ein sehr anstrengender Tag, bezüglich IceCube gab es einen SuperGAU. Es fing damit an, daß gestern um 9 der Strom im ICL abgestellt werden musste, damit Wartungsarbeiten am Stromnetz durchgeführt werden konnten. Wir haben also den kompletten Detektor abgeschaltet, das ist zuvor noch nie gemacht worden. Das Abschalten war problemlos, als dann alles wieder angeschaltet wurde ging das Chaos los. Zunächst konnte kein Rechner über das Netzwerk erreicht werden, das Netzwerk ging mal für eine Minute, dann wieder nicht. Die Fehlersuche da dauerte etwa 2 Stunden, es stellte sich heraus, das ein Netzwerk Switch seine Konfiguration verloren hatte, was dann zu einer Switching-Loop geführt hat. Das heißt das Datenpakete immer im Kreis gesendte wurden und nie ihren Empfänger erreichen. Nachdem das Netzwerk ging, konnten wir die Module im Eis wieder einschalten. Nicht alle gingen beim ersten Mal, bei einigen mussten wir es öfters probieren. Ein einem Rechner ging eine Interfacekarte nicht mehr, die musste getauscht werden. Alls dann alles lief, gab es Probleme die Datennahme Software zu starten. Zum Glück hatten wir Internet und Leute aus dem Norden konnten das reparieren. Bis IceCube wieder lief vergingen knapp 9 Stunden.

Hm, ich muss auch mal wieder Fotos machen …

Yesterday was a quite exhausting day, there was a major incident with IceCube. It began with the power cut to the ICL in order for maintenance being done on the power grid. The whole detector was switched off which has never been done before. Shutting IceCube off was no problem but when it was switched back on the chaos began. At first no computer could be reached over the network. The network was working for a minute or two and the stopped working. Debugging  took about two hours, it turned out that one network switch has lost its configuration which led to a switching-loop. That means that data packages do round trips without ever reaching the receiver. After the network was up we could switch on the modules in the ice. Not all of them worked on the first time on some we had to try a couple of times. When we got all of them running we had problems starting the data acquisition software. Luckily we had internet and the people from the north could fix that. It took about 9 hours to get IceCube running again.

Hm, I should take some photos …

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ein anstrengender Tag

  1. Olli schreibt:

    Gibt es eigentlich Vorgaben für euch, nach dem Motto: „wenn ICECube 12 Stunden nicht mehr läuft gibts arge Probleme“, oder sollt ihr einfach „euer Bestes geben“? Mit anderen Worten: Wie kritisch ist denn ein solch langer Ausfall des Systems für das Gesamtexperiment?

    • hunnenhorst schreibt:

      Hallo,

      unser Ziel ist es natürlich den Detektor möglichst immer laufen zu lassen. Probleme gäbe es in dem Sinne, wenn zum Beispiel der Detektor wegen eines groben Fehlers unsererseits ausfallen würde. In dem letzten Fall waren alle daran beteiligt den wieder ans Laufen zu bringen und haben geholfen. Es wird nun natürlich diskutiert, warum er so lange aus war, und was man besser machen kann.

  2. Regina schreibt:

    Das klingt nicht gut… ich nahm an, daß so ein GAU nur zu Hause pasieren kann…
    Aber nun funktioniert hoffentlich alles wieder!

  3. Marc schreibt:

    schon mal drüber nachgedacht, wenn du zurück bist, den Blog als Buch zu vermarkten ??!!😉

    werde heute mit Thorsten & Marcel nen kleinen Ausflug in den Harz machen (XXL Schnitzel essen) , und dann muss ich bestimmt wieder berichten wie es Dir so ergangen ist🙂 . Aber das mach ich auch sehr gerne !!

  4. Michael schreibt:

    Kann mir vorstellen, dass das ganz schön stressig war. Aber eigentlich habt Ihr noch Glück gehabt, der richtige Super-Gau wäre gewesen, wenn einige der Sensoren im Eis einen irreparablen Schaden erlitten hätten. Nehme an, da kommt man mit vernünftigem Aufwand nicht mehr ran, um die zu ersetzen.
    Hast Du ’ne Schätzung, wie viele extrasolare Neutrinos Ihr in den 9 Stunden verpaßt habt?
    Viele Grüße aus Los Angeles – Michael
    PS: Nach welcher Zeitzone lebt Ihr eigentlich? Ist ja am Konvergenzpunkt aller Meridiane ziemlich frei wählbar.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s